Kommentare 0

Katholiken reden, Rom entscheidet

Ein Jahr nach Veröffentlichung der großen Missbrauchsstudie wurde bei der Herbst-Vollversammlung der deutschen Bischöfe über Reformen gestritten. Die Bischöfe wollen sich auf den sogeannten „synodalen Weg“ machen und mit Laienvertretern diskutieren. Ein Interview mit dem Kirchenrechtler Bernhard Anuth über die Möglichkeiten und Grenzen dieses Vorhabens.… Weiterlesen

Kommentare 0

Predigt für Missbrauchstäter

Selten erzielen Predigten soviel Aufmerksamkeit wie die des Münsteraner Priesters Ulrich Zurkuhlen. Er forderte Vergebung für Missbrauchstäter ein und verharmloste in einem Fernsehinterview Missbrauchsvergehen. Ein Kommentar: Ulrich Zurkuhlen hat quasi um seine Bestrafung gebeten: Nach seiner mehr als unglücklichen Predigt über Vergebung, die die Kirche… Weiterlesen

In den Grenzen bürgerlicher Kirchlichkeit

Eine Rezension. Nur weil Dietrich Bonhoeffer von den Nazis ermordet wurde, wurden seine Briefe und Aufzeichnungen aus der Haft überhaupt veröffentlicht: Andernfalls wären es private Dokumente gewesen, Vorarbeiten zu späteren Werken, Radikales in einer existenziellen Notlage niedergeschrieben, was außerhalb der Gefängnismauern sicher gemäßigter und durchdachter… Weiterlesen

Eine göttliche Ordnung?

Christen und die Soziale Marktwirtschaft. Kurz nach der Verabschiedung des Grundgesetzes nahm die CDU die „Soziale Marktwirtschaft“ in ihr Programm auf. Die Vorstellung in einer Sozialen Marktwirtschaft zu leben, gehört heute zur deutschen Identität. Die beiden großen Kirchen verkünden stolz, dass das Modell der Sozialen… Weiterlesen

Mythos Soziale Marktwirtschaft

Eine Rezension. „Zusammen mit der Währungsreform und dem Abbau der Zwangswirtschaft wird 1948 in den drei Westzonen die Soziale Marktwirtschaft eingeführt. Dieser von Alfred Müller-Armack geprägte Begriff bezeichnet ein Wirtschaftsmodell, das bei grundsätzlicher Unterstützung der wirtschaftlichen Freiheit zugleich die Regulierungs- und Kontrollfunktion des Staates betont,… Weiterlesen